Judith

Dann war da ja noch Judith. Diese eine, welche die beste Freundin mit dem Freund betrogen hat. Die hat auch so ihr Päckchen zu tragen. Sie wollte eigentlich Martina besuchen, doch diese musste spontan geschäftlich weg. So wollte Judith nur kurz mit Aaron schnacken. Aus kurz schnacken wurde ein „ach komm, ein Glas Wein auf die Gesundheit“ und dann kam eines zum anderen. Sie haben sich wohl gegenseitig ihr Leid geklagt. Und ihres war, wenn auch selbstgemacht, auch nicht gerade klein.

Sie lernte Max im Internet kennen, und sie führten eine Online-Freundschaft. Sie haben sich einmal einen Abend kurz getroffen, doch wie sie gerade gemütlich da saßen, rief ihn ein Freund an und spontan verabredete er sich mit dem. Es waren also ganze zwei Stunden, die sie sich unterhalten haben, aber Judith schwört Stein auf Bein, er sei der Richtige, der eine, für den sich das Aufopfern lohnte. Sie unterhielten sich schon des öfteren „live“ auf FB im Chat, aber meist schrieb sie ihm und er antwortete ihr irgendwann.

Sie unterhalten sich über Gott und die Welt, er schrieb ihr sogar über seine „neuesten Errungenschaften“ aka neuester OneNightStand, doch das störte sie nicht. Es waren ja nur ONS, sie war die Richtige für ihn, er war nur noch nicht bereit dazu und sie war treudoof bereit, zu warten. Zu warten und zu warten. Und so kam es, wie es kommen musste, sie hatte auch ihre Bedürfnisse, und sie ging mit Aaron ins Bett. Sie wollte es nicht, ganz bestimmt wollte sie das Martina nicht antun, aber es passierte, sie erzählte auch Max davon, sie dachte, vielleicht wird er ja eifersüchtig, sie überlegte sogar kurz, ob sie ihm erzählen sollte, dass sie eine Affäre, also etwas länger andauerndes, hat.

Sie malte es sich schon schön aus, doch als sie von dem einen Mal berichtete, sagte er nur: „Tja, war wohl dumm gelaufen, ne?“ und schwups war er offline. Das war alles? Dreißig Minuten später sah sie, dass er markiert wurde auf Facebook, von einem seiner Freunde in einer In-Disco in der Stadt. Echt jetzt? Das war seine Reaktion? Oder wollte er sich nichts anmerken lassen?

Sie ertappte sich doch tatsächlich bei dem Gedanken, dass er ja gekränkt sein könnte und sich nichts anmerken lassen wollte. Also wieder hoffen? Ja, denn wir wissen ja alle, die Hoffnung stirbt zuletzt. Und gerade Judiths Geschichte hat mich persönlich sehr getroffen.

Wie kann das sein, dass eine junge moderne Frau, die nicht auf den Mund gefallen ist und auch nicht gerade die „Hässlichste“ ist, dass diese sich von einem Mann so dermassen neppen lässt? Oder macht er am Ende gar nichts? Hat er ihr überhaupt jemals irgend etwas versprochen? Wie viel geht von ihm aus, wie viel ist ihre Fantasie? Es ist schon echt unglaublich, in was für Stories wir Menschen uns wegen der vermeintlichen „großen Liebe“ stürzen können.

Was wir uns vorstellen, versprechen, und was wir uns alles schlecht reden, nur weil das nun gerade nicht in unser Bild passt. Es ist auch so schade, denn dadurch verpassen wir so unglaublich viel.

*****

Bitte entschuldige, ich habe hier so total den „Redefluss“ gehabt und beanspruche echt viel von deiner Zeit. Ich möchte dir gern noch schreiben, wie es in den drei Love Stories weiter geht bzw. wie sie ihre Krisen denn nun überwunden haben. Doch bin ich mir durchaus bewusst, dass du deine Zeit auch nicht gestohlen hast.

Lass uns einen Deal machen, du trägst hier unten deine Email-Adresse ein und ich sende dir die Lösungen dieser Beziehungsprobleme ganz gemütlich in dein Email-Postfach.  Du kannst es dann ganz bequem lesen, wann immer du Zeit hast. Bei einer Kaffeepause, auf dem Weg zur Arbeit oder während des Workouts auf dem Fahrrad. Wie immer es dir am besten passt.

Also komm gleich zu mir „auf die andere Seite“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.