Jonas und Adriana

Die beiden haben sich bei Disney kennengelernt. In Frankreich.

Sie kommt aus Hamburg und er aus Frankfurt. Beide haben ihr Abitur gemacht und wollten ein Jahr Erfahrungen im Ausland sammeln bevor sie eine Ausbildung oder Studium beginnen.

Es war anfangs schön leicht und unbeschwert, es war alles ein Spaß, aufregend, weil sie noch so jung waren und diese besondere Erfahrungen sammelten, alleine im Ausland bestehen zu können. Ohne Mama oder Papa, oder andere „Erwachsene“, die ihnen erzählten, was sie zu tun oder zu lassen haben. Sie haben das echte Erwachsenenleben gelebt, konnten kommen und gehen, wann sie wollten, lediglich auf der Arbeit mussten sie immer pünktlich sein und verantwortlich ihre Aufgaben erledigen. Aber das war vollkommen in Ordnung, beide gingen auf ihren Posten voll auf, und in ihrer Freizeit erlebten sie die aufregendsten und tollsten Dinge. Dazu kam noch, es war für beide die erste richtige Beziehung, davor hatten sie höchstens mal Händchen gehalten, mehr aber auch nicht. Dadurch hatte Adriana auch das Gefühl, dass etwas ganz besonderes die beiden verbinden würde.

Während er einfach die Momente genoss und alles in sich aufsog, so wie es kam, hat sie bereits Vorstellungen gehabt, was sie alles in Zukunft machen würden. Nach dem einen Jahr würden sie beide zurückkehren nach Deutschland, im besten Falle in der gleichen Stadt studieren und dann nach Studium heiraten, Haus kaufen und Kinder bekommen. Sie „wusste“, er war einfach für sie der Richtige dafür.

Was sie nicht bemerkte war, dass er indes ganz andere Pläne hatte, er hatte kurzerhand überlegt, seine Studienpläne zu schmeissen und noch ein Jahr Australien „Work’nTravel“ nachzulegen und danach eine Ausbildung zu beginnen. Was genau, das wusste er nicht, aber er wusste, noch mal jahrelang pauken, darauf hatte er keine Lust mehr. Doch um die aktuelle Stimmung zwischen ihnen nicht zu stören, sagte er immer nur „Ja“ „Ja toll“ „ja, ich freue mich auch“, doch in seinen Gedanken um die Zukunft war er ganz woanders.

Sie machten gemeinsam Urlaub, flogen nach Südfrankreich, erlebten ein paar wunderbare Monate. Bis der Moment kam, an dem dieses eine Jahr vorüber war. Dann nahm er all seinen Mut zusammen und sagte ihr, was er wirklich vorhatte. Er erzählte ihr voller Begeisterung von Ausbildungen, von Australien, von Möglichkeiten, Abenteuern usw.

Adriana hatte das Gefühl, irgendwo auf einer Wolke zu schweben und hörte ihm nicht mehr zu. Er fand ihre Ideen doch immer toll. Das kann es doch nicht sein. Wie konnte er nur? Wie konnte er sie so hintergehen? Also war das überhaupt keine Liebe? Was würde jetzt nur werden? Sie fiel in ein Loch, tief und lang, und so schnell erholte sie sich davon nicht.

Als junges Mädchen, noch nicht so erfahren mit Männern und ihren Versprechen, war sie besonders sensibel und so dauerte es sehr lange, bis sie sich aufrappelte. Lange Zeit wollte sie andere Jungs nicht mal anschauen, irgendwie hatte sie immer noch diese Hoffnung, Jonas würde sich vielleicht doch umentscheiden.

Zeiten von Facebook und Instagram machen es einem Menschen nicht gerade leicht, Abstand von anderen Menschen zu halten. Jonas postete viele tole Bilder aus Down Under, ihr Herz schmerzte jedes Mal, wenn sie auf Instagram wieder mal ein neues Bild von „thewildgerman“ sah.

Ihr Studium lief gut, sie konnte sich auch gut einfinden in alles, doch innerlich war sie eine ganze Weile ein trauriges Wrack…

Lies hier, wie es mit Martina und Aaron lief

 

 

Judith

Dann war da ja noch Judith. Diese eine, welche die beste Freundin mit dem Freund betrogen hat. Die hat auch so ihr Päckchen zu tragen. Sie wollte eigentlich Martina besuchen, doch diese musste spontan geschäftlich weg. So wollte Judith nur kurz mit Aaron schnacken. Aus kurz schnacken wurde ein „ach komm, ein Glas Wein auf die Gesundheit“ und dann kam eines zum anderen. Sie haben sich wohl gegenseitig ihr Leid geklagt. Und ihres war, wenn auch selbstgemacht, auch nicht gerade klein.

Sie lernte Max im Internet kennen, und sie führten eine Online-Freundschaft. Sie haben sich einmal einen Abend kurz getroffen, doch wie sie gerade gemütlich da saßen, rief ihn ein Freund an und spontan verabredete er sich mit dem. Es waren also ganze zwei Stunden, die sie sich unterhalten haben, aber Judith schwört Stein auf Bein, er sei der Richtige, der eine, für den sich das Aufopfern lohnte. Sie unterhielten sich schon des öfteren „live“ auf FB im Chat, aber meist schrieb sie ihm und er antwortete ihr irgendwann.

Sie unterhalten sich über Gott und die Welt, er schrieb ihr sogar über seine „neuesten Errungenschaften“ aka neuester OneNightStand, doch das störte sie nicht. Es waren ja nur ONS, sie war die Richtige für ihn, er war nur noch nicht bereit dazu und sie war treudoof bereit, zu warten. Zu warten und zu warten. Und so kam es, wie es kommen musste, sie hatte auch ihre Bedürfnisse, und sie ging mit Aaron ins Bett. Sie wollte es nicht, ganz bestimmt wollte sie das Martina nicht antun, aber es passierte, sie erzählte auch Max davon, sie dachte, vielleicht wird er ja eifersüchtig, sie überlegte sogar kurz, ob sie ihm erzählen sollte, dass sie eine Affäre, also etwas länger andauerndes, hat.

Sie malte es sich schon schön aus, doch als sie von dem einen Mal berichtete, sagte er nur: „Tja, war wohl dumm gelaufen, ne?“ und schwups war er offline. Das war alles? Dreißig Minuten später sah sie, dass er markiert wurde auf Facebook, von einem seiner Freunde in einer In-Disco in der Stadt. Echt jetzt? Das war seine Reaktion? Oder wollte er sich nichts anmerken lassen?

Sie ertappte sich doch tatsächlich bei dem Gedanken, dass er ja gekränkt sein könnte und sich nichts anmerken lassen wollte. Also wieder hoffen? Ja, denn wir wissen ja alle, die Hoffnung stirbt zuletzt. Und gerade Judiths Geschichte hat mich persönlich sehr getroffen.

Wie kann das sein, dass eine junge moderne Frau, die nicht auf den Mund gefallen ist und auch nicht gerade die „Hässlichste“ ist, dass diese sich von einem Mann so dermassen neppen lässt? Oder macht er am Ende gar nichts? Hat er ihr überhaupt jemals irgend etwas versprochen? Wie viel geht von ihm aus, wie viel ist ihre Fantasie? Es ist schon echt unglaublich, in was für Stories wir Menschen uns wegen der vermeintlichen „großen Liebe“ stürzen können.

Was wir uns vorstellen, versprechen, und was wir uns alles schlecht reden, nur weil das nun gerade nicht in unser Bild passt. Es ist auch so schade, denn dadurch verpassen wir so unglaublich viel.

*****

Bitte entschuldige, ich habe hier so total den „Redefluss“ gehabt und beanspruche echt viel von deiner Zeit. Ich möchte dir gern noch schreiben, wie es in den drei Love Stories weiter geht bzw. wie sie ihre Krisen denn nun überwunden haben. Doch bin ich mir durchaus bewusst, dass du deine Zeit auch nicht gestohlen hast.

Lass uns einen Deal machen, du trägst hier unten deine Email-Adresse ein und ich sende dir die Lösungen dieser Beziehungsprobleme ganz gemütlich in dein Email-Postfach.  Du kannst es dann ganz bequem lesen, wann immer du Zeit hast. Bei einer Kaffeepause, auf dem Weg zur Arbeit oder während des Workouts auf dem Fahrrad. Wie immer es dir am besten passt.

Also komm gleich zu mir „auf die andere Seite“ 😉

Martina und Aaron

Martina und Aaron sind auch so ein spezieller Fall. Sie waren bereits 5 Jahre zusammen, haben viel durchlebt, er hatte eine schwere Erkrankung, sie stand ihm die ganze Zeit bei. Als er sich erholte, und beide dann einigermassen wieder normal leben konnten, kam dann der Super-Gau.

„Zum Dank“ betrog er sie, mit ihrer besten Freundin, in ihrem Schlafzimmer, sie erwischte die beiden in flagranti. Es hat sie so dermassen verletzt, sie war so mit der ganzen Situation überfordert, dass sie den beiden einfach nicht verzeihen konnte. Sie machte nun Schluss und bat um Abstand von beiden. Sie fühlte sich, als wenn ihr der Boden unter den Füßen weggezogen wurde. Was hatte sie nur falsch gemacht? Sie zermürbte sich geradezu. Ich kann mich da noch sehr gut daran erinnern. Ich versuchte wirklich alles, ihr zu helfen. Doch sie wollte sich, unbewusst, gar nicht helfen lassen.

Sie schien sich in der Opferrolle sehr gut zu gefallen. Sie erzählte mir immer wieder und wieder wie schlecht es ihr doch geht, und wie sehr Aaron und Judith ihr doch wehgetan haben. Wie sehr sie doch innerlich verletzt ist, aber das wird ihr nicht noch mal passieren. Sie ist eine starke Frau, sie lässt sich nicht unterkriegen, sie zeigt den beiden, wer hier am Ende der Gewinner ist. Doch was ich sah, war eine frustrierte alte Schabracke.

Ich erschreck selbst bei meiner Wortwahl, aber wie wir da so zum gefühlten 1000. Mal in diesem Café saßen und sie zum gefühlten 5000. Mal erzählte, was sie nun alles vorhatte, sah sie aus wie eine alternde Frau, die ihre besten Jahre hinter sich hatte. Ich weiss nicht wie und warum, ohne mich selbst wirklich kontrollieren zu können, hörte ich mich irgendwie selbst plötzlich sagen:

“Ej Martina, ganz ehrlich, weisst du was? ich habe die Schnauze voll von deinem Gerede!“

„Bitte was?“ sie war ganz empört, wie konnte ich nur so mit ihr reden.

„Die letzten 4 Monate, mal ganz ehrlich, überleg mal, was hast du mir in den letzten 4 Monaten erzählt? Immer und immer und immer wieder die gleiche Story, immer wieder die gleiche tränenreiche Story, wie es nur sein konnte, dass Aaron einfach so mit einer anderen Frau ins Bett gegangen ist. Er hat dich hintergangen. Dich, die große Heldin, die sich ja ach so aufopfernd um ihn gekümmert hat, als er krank war. Dich, die große Powerfrau, die alles im Griff hatte. Hast du nur eine Sekunde, nur einen einzigen Moment mal nachgedacht und dich gefragt, was in ihm vorging? Was er durchgemacht hat mit der Krankheit, der Tatsache, dass er all die Last auf dich legen musste, die Tatsache, dass er dir nicht geben konnte, was du brauchtest, habt ihr euch ehrlich und offen unterhalten? Habt ihr?“

„Ich bitte dich, wie redest du mit mir?“

„Ich bitte dich, was denkst du dir? Diese 4 Monate, all die Zeit, die wir uns treffen, verschwendest du von meiner und deiner Zeit mit dem ganzen Scheiss, der sich immer und ständig wiederholt. All die Pläne, die du immer wieder von neuem schmiedest, was hast du davon denn schon erreicht?“

„Das geht nicht so schnell!“

„Nein, aber davon, dass du nur redest, wird es nicht besser. Und in einem Jahr sitzen wir immer noch hier und du bist immer noch auf dem gleichen Level. Ganz ehrlich dazu habe ich keinen Bock!“

„Wenn das so ist, wenn ich also deine Zeit verschwende, dann sollte ich jetzt gehen.“ Sie knallte einen 5-Euro-Schein auf den Tisch und ging. Reisende soll man nicht aufhalten.

Ich lehnte mich in den bequemen Sessel zurück, nippte an meinem Latte Macchiato, schloss die Augen und genoss die Ruhe, die nach diesem Sturm besonders angenehm war…

 

Judith, diese „böse andere Frau“, was meinst du, was war ihr Grund für die Gräueltat? Um ehrlich zu sein, sie tat mir sehr Leid, lies hier ihre Geschichte.

 

 

 

 

SOS bei Liebeskummer

Hallo, es ist schön, dass du zu meiner Seite gefunden hast, ich werde alles dafür tun, dir helfen zu können. Ich weiss, wie es dir derzeit ergehen muss. Du bist fertig mit der Welt, da ist diese eine Person, die du über alles liebst, aber es scheint keine gemeinsame Zukunft für euch beide zu geben. Du hast es immer wieder versucht, ihn/sie zu überzeugen, doch es soll einfach nicht sein. Vielleicht

  1. wart ihr jahrelang zusammen und ganz plötzlich scheinbar von jetzt auf gleich war Schluss, dein Partner/deine Partnerin hat dir gesagt, es geht mit euch beiden nicht weiter
  2. seid ihr auch nur ein paar Mal ausgegangen, hattet eine kurze Affäre, doch die „bessere Hälfte“  hat festgestellt, dass es irgendwie doch nicht passt
  3. oder aber, ihr seid nie zusammengekommen. Ihr habt nur online mit einander gechattet, ihr kennt euch aus dem Freundeskreis, und irgendwie siehst du in dieser Person etwas, das diese nicht sein kann oder will. Du hast dir schon ausgemalt, wie wundervoll es wäre, doch er/sie will einfach nicht. Vielleicht geht es seit ein paar Wochen so, oder sogar schon mehrere Jahre, du kommst von dieser Person einfach nicht los und saugst alles auf, was dieser Mensch online oder auch offline für ein Leben lebt.

In allen drei Fällen möchte ich dir etwas sagen:

Du hast etwas besseres verdient.

Damit will ich den Wert dieser anderen Person gar nicht runterdrücken, was ich meine ist, du hast etwas besseres verdient, als dich selbst wegen einer Person, die niemals das für dich empfindet, was du für sie, so klein zu machen. Habe mehr Stolz und Selbstwertgefühl, befreie dich von dieser „Liebe“ die schon eher einer Obsession gleicht, gib dir selbst eine Chance, jemanden zu treffen, der dich wertschätzt und zwar so wie du bist.

Du musst dir jedoch keine Sorgen machen, du bist mit diesem Gefühl nicht alleine. Das Spiel der Liebe ist ein kompliziertes und nichts für Weicheier. Da wo Emotionen im Spiel sind, ist nicht immer alles rational und logisch. Es ist manchmal einfach nicht logisch, dass eine Person für eine andere alles tun würde und diese denjenigen mit dem Hintern nicht anschaut oder noch schlimmer, diese Situation nur ausnutzt. Es ist nicht logisch, dass ein Mann mit einer Frau zusammen ist, sich immer wegen Familiengründung ziert, dann diese Beziehung in die Brüche geht, nur damit er wenige Monate später mit einer anderen Frau sich eben doch Kinder wünscht.

Es ist alles nicht logisch. Um dir zu zeigen, was alles nicht logisch ist, möchte ich dir gern ein, zwei Gesichten erzählen, Geschichten von Paaren wie du und ich, von Menschen und ihren Hoffnungen, von ihren Träumen, wie diese zu Bruch gehen, sie dann aber doch die Kraft finden, aus den Trümmern etwas viel schöneres zu bauen, als sie sich je hatten erträumen lassen. Diese Geschichten sind wahr, sie stammen aus meinem Freundes- und weiten Bekanntenkreis. Ich habe Namen und einige Umstände geändert, da sie nicht zwingend hier wiedererkannt werden möchten.

Lass uns beginnen mit Jonas und Adriana.

Weiterlesen